• Blickboxx

DIVER[C]ITY

URBANE TRANSFORMATION ODER STADT ALS GALERIE


"DIVER[C]ITY - urbane transformation" ist eine Innovations- und Marketingstrategie. DIVER[C]ITY dient als Dachmarke und besteht aus verschiedenen Säulen. Diese Säulen sind s.g. ArtLabs. Ein ArtLab ist eine Mischung aus Reallabor und Kreativwirtschaft, Wissenschaft und Technik. So bedienen wir uns den Bauhaustheorien.

Städte werden dadurch lebendig, dass es Räume gibt, in denen Ideen gelebt werden können. Moderne Architektur verbindet Hightech und Tradition. Auch Großstädte können „grün“ sein, ohne dass sie dadurch ihren urbanen Charakter verlieren.

Das Projekt DIVER[C]ITY beinhaltet die drei Säulen der Nachhaltigkeit: Ökologie, Ökonomie und Soziales. Wir erweitern diese Säulen um Design, Handwerk und Wissenschaft. Wir wollen so Grenzen und Hierarchien zwischen den Beteiligten verwischen und gemeinsam miteinander arbeiten. Der Gedanke des gegenseitigen, mittel- bis langfristig angelegten Lernens und Erfahrens in einem experimentellen Umfeld steht dabei im Vordergrund. Denn vor allem die Bürger*innen selbst sollen eine Möglichkeit zur Partizipation erhalten, um so Ihre Stadt mitzugestalten und frei nach Bruno Taut bunt zu machen.

Bunt im Sinne von Vielfalt oder Diversität, daraus lässt sich der Namen „DIVER[C]ITY“ herleiten. Wir wollen die kreative Vielfalt in ihrer aktuellen Form sichtbar und erfahrbar machen, wobei im Mittelpunkt der Urbane Raum steht. Dafür nutzen wir verschiedene Kunstformen und Techniken, Akteure und Beteiligungsmöglichkeiten. So verbindet DIVER[C]ITY Menschen unabhängig von Generationen, Herkunft, Religion oder Status und fördert damit den nachbarschaftlichen wie auch internationalen Austausch.

Es wird neben der Ästhetik auch ein Informationsfluss erzeugt. So transformieren wir gemeinsam nicht nur das Erscheinungsbild der Stadt, sondern schaffen auch Blickwinkel auf verschiedene nachhaltige Themenbereiche. Das Konzept des bürgernahen Gestaltens eines urbanen Raums möchten wir im ersten Schritt auf die Bewerbung zur Kulturhauptstadt einführen, analysieren und auswerten aber auch langfristig ausbauen.

DIVER[C]ITY

Plattform

ist eine Vernetzungs- und Gründungsplattform, eine Innovations- und Marketingstrategie. Hier werden Kooperationen zwischen Akteuren der Kultur- und Kreativwirtschaft, der Wissenschaft und Technik geschaffen. Diese sollen Hand in Hand mit der Stadt Magdeburg, dem Land Sachsen-Anhalt, Investor*innen und wissenschaftlichen Einrichtungen, den öffentlichen Raum in lebendige Labore sogenannte „ArtLabs“ verwandeln. Die Stadt als Präsentationsort wird nachhaltig durch das Projekt belebt, erschlossen, gepflegt und durch verschiedene Thematiken auf unterschiedlichster Ebene den Bürger*innen eröffnet. Die Stadt wird so zu einem besonderen Identifikationsort von Emotionen, Erfahrungen, Erinnerungen und Wissensvermittlung. Es werden einem breiten Publikum innovative Ideen, unkonventionelle Kunstwelten und wissenschaftliche Inhalte zugänglich gemacht. In dieser vielfältigen Form ist das Projekt einmalig.

ARTLAB

Reallabor

ist ein Reallabor, das unter Methoden des Design-Thinking und den Bauhaustheorien konzipiert wird. Ein Experimentierfeld im öffentlichen Raum, das einen partizipativen Ansatz verfolgt.

Es gibt unterschiedliche Ansätze Grafiken, Fotos und Bilder an Wände zu bringen. Hier kann mit der Sprühdose, über Fototapete oder Schablone gearbeitet werden. In dem ArtLab Digital Color und dem Projekt Praint It wird an einem Verfahren mit Digitaldruck gearbeitet. Praint It setzt sich aus Print und Paint zusammen und will neue Ansätze im Druck von großflächigen Abbildungen gehen und dem Handwerk ein neues Werkzeug an die Hand geben

Im Projekt „Stadtgrün – grüne Transformation urbaner Räume“, werden verschiedene Modell.vorhaben umgesetzt. Diese erproben innovative Ansätze und kreative Konzepte, die das urbane Grün betonen. Und das auf unterschiedlichster Weise. Sie setzen sich mit Themen wie „Dachbegrünung“, „vertikale Gärten“ und „Umweltgerechtigkeit“ auseinander.

Design Thinking

Lösungsansatz

ist ein Ansatz, der zum Lösen von Problemen und zur Entwicklung neuer Ideen führen soll. Ziel ist dabei, Lösungen zu finden, die aus Anwender*innensicht (Nutzer*innensicht) überzeugend sind. Im Gegensatz zu anderen Innovationsmethoden kann bzw. wird Design Thinking teilweise nicht als Methode oder Prozess, sondern als Ansatz beschrieben, der auf den drei gleichwertigen Grundprinzipien Team, Raum und Prozess besteht. Es steht für ein innovatives Forschungsformat und ein neues Modell der Kooperation von Wissenschaft, Gesellschaft und Politik. In den verschiedenen Laboren werden diverse Netzwerke geschaffen, einzelne innovative Projekte entwickelt und unterschiedliche Beteiligungsansätze sondiert.

"Der Unterschied zwischen Kunst, Handwerk
und Wissenschaft soll aufgehoben,
bzw. vereinigt werden."
Walter Gropius

Artlabs entdecken

Vertikale Gärten

Dachbegrünung

Blickboxx

LoraWAN

PraintIT

Organic Brutalism


Initiator


Dipl.-Ing. Alexander Bieß
Mittagstraße 18
39124 Magdeburg

+49 (0)177 56 00 511
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.divercity.de

Projektmanagement/
Corporate Design


toolboxx media UG
Lutherstraße 30
39112 Magdeburg


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.toolboxx.de